Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Nordendorf  |  E-Mail: info@vg-nordendorf.de  |  Online: http://www.vg-nordendorf.de

Geschichte

Der Name Kühlenthal erscheint in den frühesten urkundlichen Belegen in der Form „Küllental“, welches mit dem schwäbischen Wort „Hülbe“ (= Sumpfstelle) in Verbindung zu bringen ist. Die in das Gemeindewappen aufgenommene Staude der Sumpfdotterblume versinnbildlicht den Gemeindenamen.

 

Seit 1245 war die örtliche Burg Kühlenthal Sitz der Truchsessen von Kühlenthal. Im Jahr 1361 verkauften Susanna, die Witwe Sifrids von Kühlenthal, und ihr Sohn Sifrid ihre Herrschaft in Kühlenthal an den Augsburger Bischof Marquard I. von Randeck. Bis 1803 war der Ort dann im Besitz des Hochstifts Augsburg. Die im Jahr 1675 erstellte Kapelle wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrfach umgebaut.

 

Seit 1806 gehörte der Ort zum Königreich Bayern.

 

Die vollständige Chronik aus dem Jahr 1934 können Sie unter dem angehängten Link nachlesen.

 

 

 

drucken nach oben